Seventh-Day Adventist Church

Adventgemeinde Riesa Wir sind eine christliche Gemeinde, die großen Wert auf das Wort Gottes legt. Deshalb versuchen wir, unser Leben konsequent nach der Bibel auszurichten.

Menu
Bipowered

Verabredung

Mit was für einen Menschen sollte man sich verabreden? Die Bibel sagt in 2. Timotheus 2, 22: „Fliehe die Begierden der Jugend! Jage aber nach der Gerechtigkeit, dem Glauben, der Liebe, dem Frieden mit allen, die den Herrn anrufen aus reinem Herzen.“

Es ist töricht, sich mit jemand zu verabreden, um eine Beziehung aufzunehmen, der Gott nicht nachfolgt. Die Bibel sagt in 2. Korinther 6, 14-15: „Zieht nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt Christus überein mit Beliar? Oder was für einen Teil hat der Gläubige mit dem Ungläubigen?“ Amos 3, 3: „Können etwa zwei miteinander wandern, sie seien denn einig untereinander?“

Verabreden sie sich nicht mit jemand, der vorgibt ein Christ zu sein, aber seinen Glauben nicht auslebt. Die Bibel sagt in 1. Korinther 5, 11: „Vielmehr habe ich euch geschrieben: Ihr sollt nichts mit einem zu schaffen haben, der sich Bruder nennen läßt und ist ein Unzüchtiger oder ein Geiziger oder ein Götzendiener oder ein Lästerer oder ein Trunkenbold oder ein Räuber; mit so einem sollt ihr auch nicht essen.“

Meiden sie es, sich mit Menschen zu verabreden, die schlechte Launen haben und leicht zornig werden. Die Bibel sagt in Sprüche 22, 24: „Geselle dich nicht zum Zornigen und halt dich nicht zu einem wütenden Mann.“

Verabreden sie sich nicht mit einem bekenntlichen Christen, der unordentlich lebt und müßig ist. Die Bibel sagt in 2. Thessalonicher 3, 6: „Wir gebieten euch aber, liebe Brüder, im Namen unseres Herrn Jesus Christus, daß ihr euch zurückzieht von jedem Bruder, der unordentlich lebt und nicht nach der Lehre, die ihr von uns empfangen habt.“

Innere Schönheit ist am Wichtigsten. Die Bibel sagt in 1. Petrus 3, 4: „Sondern der verborgene Mensch des Herzens im unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes; das ist köstlich vor Gott.“

Verabreden sie sich mit jemand, der eine gute Gesinnung hat. Die Bibel sagt in Römer 15, 5-6: „Der Gott aber der Geduld und des Trostes gebe euch, daß ihr einträchtig gesinnt seid untereinander, Christus Jesus gemäß, damit ihr einmütig mit einem Munde Gott lobt, den Vater unseres Herrn Jesus Christus.“

Verabreden sie sich mit jemand, der sie ermutigt und unterstützt. Die Bibel sagt in Philipper 2, 1-2: „Ist nun bei euch Ermahnung in Christus, ist Trost der Liebe, ist Gemeinschaft des Geistes, ist herzliche Liebe und Barmherzigkeit, so macht meine Freude dadurch vollkommen, daß ihr eines Sinnes seid, gleiche Liebe habt, einmütig und einträchtig seid.“

Bei einer Beziehung denke man nicht nur ausschließlich an sich selbst, sondern auch an den anderen. „Die Bibel sagt in Philipper 2, 4: „Ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient.“

Man soll einer Beziehung Zeit geben, um langsam wachsen zu können. Die Bibel sagt in 2. Petrus 1, 5-7 (Simon): „So wendet auch deswegen allen Eifer auf und reicht in eurem Glauben die geistliche Kraft dar, in der geistlichen Kraft aber die Erkenntnis, in der Erkenntnis die Selbstbeherrschung, in der Selbstbeherrschung die Standhaftigkeit, in der Standhaftigkeit die Gottergebenheit, in der Gottergebenheit die Bruderliebe, in der Bruderliebe die Liebe.“

Was man bei einer Verabredung meiden soll. Die Bibel sagt in Römer 13, 13: „Laßt uns ehrbar leben wie am Tage, nicht in Fressen und Saufen, nicht in Unzucht und Ausschweifung, nicht in Hader und Eifersucht.“

Bei einer Verabredung sollte keine sexuelle Verbindung stattfinden. Die Bibel sagt in 1. Korinther 6, 13, 18 (Simon): „Die Speisen dem Magen, und der Magen den Speisen; Gott aber wird sowohl diese als auch jenen vergehen lassen. Der Körper aber nicht der Unzucht, sondern dem Herrn, und der Herr dem Körper. Flieht die Unzucht! Jede andere Sünde, die immer ein Mensch begeht, ist außerhalb des Körpers; wer aber Unzucht treibt, sündigt an dem eigenen Körper.“

Man halte sich persönlich rein und keusch. Die Bibel sagt in 1. Johannes 3, 3: „Ein jeder, der solche Hoffnung auf ihn hat, der reinigt sich, wie auch jener rein ist.“

Um sich vor Schaden zu schützen, müssen sexuelle Begierden und Aktivitäten unter Christi Kontrolle stehen. Die Bibel sagt in 1. Thessalonicher 4, 3-5 (Simon) „Dies ist ja der Wille Gottes, eure Heiligung, euch der Unzucht zu enthalten, daß ein jeder von euch sein eigenes Gefäß in Heiligung und Ehre zu besitzen wisse, nicht in Leidenschaft der Begierde, wie die Nationen, die Gott nicht kennen.“

Wenn man sexuell bereits zu weit gegangen ist, was sollte man dann tun?

Als erstes erkenne und bekenne man seine Sünde. Die Bibel sagt in Psalm 51, 3-5: „Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte, und tilge meine Sünden nach deiner großen Barmherzigkeit. Wasche mich rein von meiner Missetat, und reinige mich von meiner Sünde; denn ich erkenne meine Missetat, und meine Sünde ist immer vor mir.“

Zweitens bitte man um Vergebung seiner Sünde. Gott sagt, daß wir wieder einen neuen Anfang machen können. Die Bibel sagt in Psalm 51, 9-14: „Entsündige mich mit Ysop, daß ich rein werde; wasche mich, daß ich schneeweiß werde. Laß mich hören Freude und Wonne, daß die Gebeine fröhlich werden, die du zerschlagen hast. Verbirg dein Antlitz vor meinen Sünden, und tilge alle meine Missetat. Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir. Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus.“

Drittens, man glaube, daß Gott einem wirklich vergeben hat und man braucht kein schlechtes Gewissen mehr zu haben. Die Bibel sagt in Psalm 32, 1-7 (Simon): „Wohl dem, dessen Übertretung vergeben, dem Sünde zugedeckt ist. Heil dem Menschen, dem der Herr Sündenschuld nicht zurechnet und in dessen Geist kein Trug ist; denn als ich schwieg, verzehrten sich meine Gebeine durch mein Stöhnen während des ganzen Tages; denn bei Tag und bei Nacht war deine Hand schwer auf mir; verwandelt wurde mein Mark wie in Sommergluten. Da bekannte ich dir meine Sünde und habe meine Sündenschuld nicht zugedeckt. Ich sagte; ‚Ich will dem Herrn meine Übertretung bekennen.‘ Da hast du meine Sündenschuld vergeben. Darum bete jeder Fromme zu dir in der Zeit des Findens; ja, die Flut mächtiger Wasser wird ihn nicht erreichen. Du bist mir ein Schirm, behütest mich vor Drangsal, mit Rettungsjubel umgibst du mich.“

Gott hat einen Partner für sie. Die Bibel sagt in 1. Mose 2, 18: „Und Gott sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei.“

Bitten sie den Herrn um einen Ehepartner. Die Bibel sagt in Sprüche 19, 14: „Haus und Habe vererben die Eltern, aber eine verständige Ehefrau kommt vom Herrn.“

Gott wird den Wunsch ihres Herzens in dieser Hinsicht erfüllen. Die Bibel sagt in Psalm 37, 4 und Matthäus 6, 8: „Habe deine Lust am Herrn; der wird dir geben, was dein Herz wünscht.“ „Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet.“